Matthew Lynch

Matthew Lynch studierte Musikwissenschaft und Querflöte an Oxford University. Davor schloss er ein Jugendstudium mit den Fächern Querflöte, Klavier, Dirigieren und Komposition an der Royal Northern College of Music in Manchester ab. 2014 absolvierte er sein Dirigerstudium bei Georg-Christoph Sandmann an der Hochschule für Musik Dresden.

Als Dirigent studierte Matthew erstmal bei Matthew Wood (Darwin Symphony Orchester) und Ewa Strusinska (Szczecin Philharmonic Orchestra). Mit 16 gründete er das Leicestershire Sinfonia und sammelte seine ersten Erfahrungen als Dirigent. Während seines Studiums in Oxford war er Chefdirigent des Oxford String Ensembles, der Oxford University Philharmonia und des St Hugh’s College Orchestras, wo er viele sinfonische und chor-sinfonische Konzerte dirigierte. Er war auch Gründer und Musikdirektor von Oxford Opera, mit dem er Purcells Dido und Aeneas und Brittens The Turn of the Screw geleitet. Für Lighthouse Productions dirigierte er auch zwei Opern von Gustav Holst, Savitri und The Wandering Scholar, und mit St Peter’s College Opera Handels Acis and Galatea.

Seit 2011 wohnt Matthew in Deutschland. In Ingolstadt war er Dirigierassistent des Jugenkammerchors und war bei den Audi Sommerkonzerten zu erleben. Seit Dezember 2012 ist er erster Gastdirigent der Vacation Chamber Orchestras, und seit März 2013 musikalischer Leiter des Orchesters Lausitzer Braunkohle. Im Juli 2014 hat er die künsterlische Leitung des Werkstattorchesters übernommen. Als Flötist wirkte er in dieser Spielzeit in der mittelsächsischen Philharmonie mit und trat bei der Eröffnung des Dickson Poon Buildings solisitisch in Oxford auf.