Nikolaus Nitzsche

Nikolaus Nitzsche wurde 1993 in Riesa geboren. Seine musikalische Erstausbildung erhielt er zwischen 2002 - 2011 als Mitglied des Dresdner Kreuzchores. Bereits im Knabenalter trat er solistisch in Erscheinung, so zum Beispiel in W. A. Mozarts „Die Zauberflöte“ als 3. Knabe an der Deutschen Oper Berlin. Auch nach dem Wechsel in die Männerstimme war er solistisch zu erleben, beispielsweise in Heinrich Schütz „Musikalischen Exequien“. Bei der  Teilnahme an den Bundeswettbewerben “Jugend-Musiziert“ erreichte der junge Sänger 2010 einen 1. Bundespreis in der Duo-Wertung und 2011 einen 2. Bundespreis in der Einzelwertung.

Nach der Absolvierung eines Vorstudienjahres ab Sommer 2011 an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ begann Nikolaus Nitzsche im Sommer 2012 sein Bachelor Studium im Hauptfach Gesang bei Prof. Edward Randall. Im Februar 2013 sang er in einer konzertanten Aufführung unter der Leitung von Ekkehard Klemm (Sprecher und Regie: Klaus Schultz) die Rollen des Maximillian und des Captain in Leonhard Bernsteins „Candide“. Im Sommer 2014 gab der er sein Debüt an den Landesbühnen Sachsen in der Produktion „Ossimisten, Wessimisten“ (Stück und Musik  von  Yoshiko Waki und Rolf Baumgart). Desweiteren war er im Sommer 2014 in der Rolle des Merlin und in der des Treuherz in C. W. Glucks Singspiel „Merlins Insel“ zu erleben, sowohl in der deutschen Fassung in Dresden, als auch in der französischen Fassung in Strasbourg. Im Jahr 2015 sang er in der Hochschulproduktion der HfM Dresden Zodzetrick in „Treemonisha“ von Scott Joplin (Regie und Choreografie: Massimo Geradi). 2015 gab der junge Bariton sein Debüt am Mittelsächsischen Theater Freiberg als Professor Süffle („Der Vogelhändler“), wo er derzeit als Vicomte Cascada („Die lustige Witwe“) und als Alcindoro („La Bohème“) zu erleben ist.